Stiftung IHF Institut für Herzinfarktforschung

Umfrage kardiologische Chefärzte

Professor Senges stellt Ergebnisse vor

In den Monaten Februar und März 2014 hatte die Stiftung IHF mittels einer online Umfrage alle Mitglieder der ALKK (Arbeitsgemeinschaft der leitenden Kardiologischen Krankenhausärzte) um eine persönliche Einschätzung zur kardiologischen Forschung gebeten. Die Auswertung der Antworten von 49 Chefärzten wurde von Professor Senges im Rahmen der Jahrestagung vorgestellt. Die Ergebnisse finden Sie hier.

Ehrung

Professor Senges erstes Ehrenmitglied der ALKK

Während der Jahrestagung der ALKK (Arbeitsgemeinschaft der leitenden Kardiologischen Krankenhausärzte) wurde der Vorsitzende der Stiftung IHF Professor Senges zum ersten Ehrenmitglied ernannt. Wie kein anderer habe sich „Jochen Senges in guter ALKK-Tradition und in Einklang mit ihren Satzungszielen der Versorgungsforschung verschrieben“. Auch sei es ihm zu verdanken, dass das IHF „mit seiner großen internationalen wissenschaftlichen Reputation zum Aushängeschild der ALKK für exzellente klinische Forschung geworden ist“.

Neues Infarktregister

Vorstellung MIR-RLP

Herr Dr. Gitt präsentierte erste Ergebnisse des Myokardinfarktregisters Rheinland-Pfalz auf dem Kardiologenkongress in Mannheim. Insbesondere zeigte er Unterschiede in der Komplikationshäufigkeit und in den kritischen Zeitintervallen (Zeit zwischen medizinischem Erstkontakt durch den Patienten und der Wiedereröffnung des Herzkranzgefäßes), die sich bei der Analyse der Daten zwischen Krankenhäusern mit bzw. ohne Möglichkeit zur Ballondehnung (Herzkatheter) ergeben.

                                                                                                                                  mehr >

Grosses Interesse

TRAMI Register

Die Ergebnisse des TRAMI Registers wurden gleich in sechs wissenschaftlichen Beiträgen auf dem Kardiologenkongress in Mannheim vorgestellt. Hierbei geht es um die Analyse von Patientendaten, bei denen ein sogenannter MitraClip zur Verbesserung der Funktionalität der Mitralklappe des Herzens implantiert wurde.

mehr >

Breite Vielfalt

Präsentation IHF-Register

Beim Kardiologenkongress in Mannheim wurden in vielen Vorträgen und Posterbeiträgen Ergebnisse aus den von der Stiftung IHF geförderten Projekten vorgestellt. In der Sitzung „Aktuelle Ergebnisse aus Registern zu kardiologischen Interventionen“ gab es Übersichtsreferate zu fünf Projekten, von denen drei maßgeblich durch die Stiftung IHF unterstützt werden.

mehr >

Verschluss des Vorhofohrs

Können Schlaganfälle verhindert werden?

LAA-OccluderAuf der letzten Sitzung des Jahres 2013 hat der Vorstand der Stiftung Institut für Herzinfarktforschung beschlossen, ein unabhängiges LAA-Occluder Register finanziell und wissenschaftlich zu fördern. Mit Hilfe eines sogenannten LAA-Occluders kann das linke Vorhofohr verschlossen werden. Das linke Vorhofohr ist eine Art „Blinddarm“ des Herzens.

mehr >

Pressekonferenz des Gesundheitsministers im IHF

Herzinfarktregister Rheinland-Pfalz liefert wertvolle Zahlen

Am 30. September stellten der Gesundheitsminister des Landes – Herr Alexander Schweitzer - und Dr. Gitt als Sprecher der Projektleitung und als Vertreter der Stiftung Institut für Herzinfarktforschung (IHF) im Rahmen einer Pressekonferenz erste Ergebnisse des Myokardinfartkregisters (= Herzinfarktregister) Rheinland-Pfalz (MIR-RLP) vor.

mehr >

Deutschland

Gute Versorgung beim Herzinfarkt

Als Tagungspräsident der Herbsttagung der Deutschen Kardiologischen Gesellschaft stellte Prof. Uwe Zeymer (Stellvertretender Vorsitzender der Stiftung IHF) Ergebnisse des Deutschen Herzinfarktregisters vor. Als wichtigstes Ergebnis zeigt das Projekt, dass die Sterblichkeit im Krankenhaus bei Akuten Herzinfarkten mit EKG-Veränderungen (ST-Strecken Hebungen) auf 7% gesunken ist.

mehr >

Professor Zeymer

Tagungspräsident der Deutschen Kardiologischen Gesellschaft

Gemeinsam mit Dr. Israel (Bielefeld) wurde der stellvertretende Vorsitzende der Stiftung IHF Prof. Zeymer zum Tagungspräsidenten der Herbsttagung der Deutschen Kardiologischen Gesellschaft in Dresden gewählt.

DYSIS

Deutschland weit hinter GroSSbritannien

Auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie in Amsterdam stellte der stellvertretende Vorsitzende Dr. Gitt ein Ergebnis der Studie DYSIS (Dyslipidemia International Study) vor: In Großbritannien erreichen 80% aller Patienten die Zielwerte beim LDL-Cholesterin. In Deutschland sind dies lediglich 42%.

mehr >

Kontakt

Stiftung IHF
Institut für Herzinfarktforschung

Bremserstraße 79

67063 Ludwigshafen

Telefon: 0621/503-2881
Fax: 0621/503-2889

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Links

IHF GmbH Institut für Herzinfarktforschung

IHF Hanse

Log-In

Copyright © 2019 Stiftung IHF. Alle Rechte vorbehalten.
*